Krätze an den Händen – Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Die Krätze ist eine ansteckende Hauterkrankung, die durch die Krätzmilbe verursacht wird. Besonders häufig tritt sie an den Händen auf, da die Haut in diesem Bereich dünn ist und engen Kontakt mit anderen Personen besteht. Dieser Artikel untersucht die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten der Krätze an den Händen. Erfahren Sie, wie Sie diese lästige Erkrankung erkennen und effektiv behandeln können.

    Was ist Krätze?

    Die Krätze, auch als Scabies bekannt, ist eine ansteckende Hauterkrankung, die durch die Krätzmilbe Sarcoptes scabiei verursacht wird. Sie kann durch engen Hautkontakt mit infizierten Personen oder durch gemeinsame Nutzung von Gegenständen wie Handtüchern oder Kleidung übertragen werden. Diese winzigen Milben graben Gänge in die oberste Hautschicht und legen dort ihre Eier ab, was zu starkem Juckreiz und Hautausschlägen führt.

    Ursachen der Krätze an den Händen

    Die Übertragung der Krätze an den Händen erfolgt in der Regel durch direkten Hautkontakt mit infizierten Personen. Häufige Orte für die Ansteckung sind beispielsweise überfüllte öffentliche Verkehrsmittel oder Gemeinschaftseinrichtungen. Krätzmilben können auch auf Oberflächen wie Bettwäsche, Kleidung oder Handtüchern überleben und von dort aus auf die Haut gelangen. Eine schlechte Hygiene und enger Hautkontakt begünstigen die Ausbreitung der Milben.

    Symptome der Krätze an den Händen

    Die Krätze an den Händen zeigt verschiedene charakteristische Symptome. Zu den häufigsten gehören intensiver Juckreiz, insbesondere nachts, sowie das Auftreten von kleinen roten Bläschen oder Pusteln auf der Haut. Die betroffenen Stellen können gerötet und entzündet sein. In einigen Fällen bilden sich auch Krusten oder Schuppen auf der Haut. Krätze tritt oft zwischen den Fingern, an den Handgelenken und den Handflächen auf.

    Diagnose und Differenzialdiagnose

    Die Diagnose der Krätze an den Händen erfolgt in der Regel durch eine klinische Untersuchung und die Bewertung der Symptome. Der Arzt kann Hautschaben entnehmen und unter dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Krätzmilben oder Milbeneiern überprüfen. Es ist wichtig, andere Hauterkrankungen, die ähnliche Symptome verursachen können, wie beispielsweise allergische Reaktionen oder Dermatitis auszuschließen.

    Behandlungsmöglichkeiten

    Die Behandlung der Krätze an den Händen erfordert in der Regel eine kombinierte Vorgehensweise, um sowohl die Milben als auch die damit verbundenen Symptome zu bekämpfen. Zu den häufig verwendeten Maßnahmen gehören:

      • Topische Medikamente: Der Arzt kann spezielle Cremes oder Lotionen verschreiben, die Permethrin oder andere wirksame Wirkstoffe enthalten. Diese müssen auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen und gemäß den Anweisungen des Arztes angewendet werden.
      • Hygienemaßnahmen: Um die Ausbreitung der Krätze zu verhindern, ist es wichtig, alle Kleidungsstücke, Bettwäsche und Handtücher gründlich zu waschen. Bei hohen Temperaturen waschen und trocknen, um die Milben abzutöten. Gegenstände, die nicht gewaschen werden können, können in einer Plastiktüte für mehrere Tage versiegelt werden.
      • Umgebungsreinigung: Es ist ratsam, die gesamte Umgebung, einschließlich Möbel, Teppiche und Matratzen, gründlich zu reinigen. Staubsaugen und Wischen mit einem Desinfektionsmittel können helfen, eventuelle Milben oder Eier zu entfernen.

      Vorbeugende Maßnahmen

      Um einer erneuten Infektion vorzubeugen und die Ausbreitung der Krätze einzudämmen, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen beachtet werden:

      • Vermeiden von engem Hautkontakt: Es ist wichtig, engen Hautkontakt mit infizierten Personen zu vermeiden, insbesondere während der Behandlung und bis zur vollständigen Genesung.
      • Persönliche Gegenstände: Vermeiden Sie den Austausch von persönlichen Gegenständen wie Kleidung, Handtüchern oder Bettwäsche mit anderen Personen.
      • Hygiene: Regelmäßiges Händewaschen und eine gute persönliche Hygiene helfen, das Risiko einer Infektion zu verringern.

      Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

      Wenn Sie Verdacht auf Krätze an den Händen haben oder die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung empfehlen.

      Fazit

      Die Krätze an den Händen kann eine unangenehme und lästige Hauterkrankung sein. Es ist wichtig, die Symptome frühzeitig zu erkennen und eine angemessene Behandlung einzuleiten, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Mit einer kombinierten Behandlung aus topischen Medikamenten und Hygienemaßnahmen können die Milben effektiv bekämpft und die Symptome gelindert werden. Indem Sie gute Hygienegewohnheiten beibehalten und engen Hautkontakt mit infizierten Personen vermeiden, können Sie das Risiko einer erneuten Infektion minimieren.

      Total
      0
      Shares
      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


      Dies könnte Ihnen auch gefallen